Günther Girolami und die IHGE GmbH setzen auf Wohnimmobilien in Süddeutschland

Süddeutschland bleibt einer der bevorzugten Standorte für Immobilieninvestments, so eine aktuelle Studie. Vor allem in erstklassigen Lagen kann auch in Zukunft von anhaltend positiven Trends für Mietpreise und Wertentwicklung ausgegangen werden, ist sich Günther Girolami, Immobilienexperte und Geschäftsführer der IHGE GmbH, sicher.

Der Markt für Wohnimmobilien bleibt für Privatanleger hochattraktiv. Vor allem in nachfrageintensiven Vorzugslagen kann auch in den kommenden Jahren mit einer konstant positiven Wertentwicklung gerechnet werden. Dieser Trend wird nach Meinung von Günther Girolami von IHGE Immobilien durch den jüngst veröffentlichten 3. Immobilienmarktbericht des Arbeitskreises der amtlichen Gutachterausschüsse gestützt. Die Studie zeigt für Girolami klar und deutlich, dass der Immobilienmarkt sich im vergangenen Jahr von den Nachwirkungen der Finanz- und Wirtschaftskrise endgültig erholt hat und Investoren vielerorts überdurchschnittlich hohe Renditen realisieren können. Im Jahr 2012 wurden laut Untersuchung Immobilien für rund 170 Milliarden Euro in Deutschland verkauft – mit 30 Prozent ein deutliches Plus im Vergleich zum Krisenjahr 2008. Die Zahl der Transaktionen erreichte mit rund einer Million Kaufverträge in den Jahren 2011 und 2012 ebenfalls einen Rekordwert.

Vor allem Wohnimmobilien bleiben begehrt: Rund zwei Drittel der verkauften Immobilien sind Einfamilienhäuser, Wohnanlagen oder Eigentumswohnungen. Zu den Top-Standorten zählen unter anderem Stuttgart und München. „Der neue Immobilienbericht zeigt es: Die Bürger erkennen die Vorteile der Sachwertanlage Immobilie und suchen nach chancenreichen Kaufgelegenheiten. Nach unseren Erfahrungen zeichnen sich vor allem Eigentumswohnungen in süddeutschen Regionen durch exzellente Perspektiven in Sachen Mietrendite und langfristige Wertsteigerung aus. Die besondere Nachfrage nach Wohnraum in südlichen Bundesländern wird ja auch durch die neuen Zahlen bestätigt“, kommentiert Günther Girolami.

Das von Günther Girolami geleitete Team der IHGE GmbH setzt bei der Immobilienauswahl für das Immobilien-Finanz-Konzept LiquityFirst vor allem auf Lagen in Baden-Württemberg – und außerdem ganz gezielt auf Bestandsimmobilien, deren Bau mindestens sieben Jahre zurückliegt. Die Gründe dafür liegen auf der Hand: Bei bereits bewohnten und vermieteten Gebäuden sind vor dem Kauf unbekannte Baumängel in aller Regel ausgeschlossen; zugleich liegen konkrete Daten zu Energieverbrauch und anderen wichtigen Faktoren vor und müssen nicht geschätzt werden. Dies schafft Sicherheiten für den Anleger.

LiquityFirst eröffnet den Kunden der IHGE GmbH einen unkomplizierten Weg zum Vermögensaufbau mit Immobilien, denn die Mitarbeiter von Günther Girolami übernehmen für den Anleger die gesamte Abwicklung des Erwerbs. Zugleich verschafft sich der Kunde (zum Beispiel Selbständige oder Freiberufler) durch das kombinierte Finanzprodukt Sofortliquidität in flexibler Höhe. „Unser Immobilien-Finanz-Konzept belastet also nicht – wie andere Produkte – die Liquidität des Anlegers sondern steigert sogar noch die finanziellen Spielräume. Der Kunde hat im Ergebnis beide Ziele erreicht: Vermögensaufbau über Sachwertinvestitionen und mehr persönliche Liquidität“, verdeutlicht Girolami  die Vorteile von LiquityFirst.

Über LiquityFirst und die IHGE Gesellschaft mbH

Die IHGE Gesellschaft mbH ist eine inhabergeführte Gesellschaft im Bereich des Develop-Asset-Investments mit Standorten in Frankfurt am Main, Heidelberg und Starnberg bei München. Geschäftsführer der IHGE GmbH und Entwickler des Immobilien-Finanz-Konzepts LiquityFirst ist Günther Girolami.